Finden Sie uns auf Facebook!

Pumpkin Records

Kürbis Wies
Um dieses Fenster zu schließen klicken Sie einfach in einen leeren Bereich oder drücken die "ESC" Taste!
Finden Sie uns auf Youtube!

Pumpkin Records

Kürbis Wies
Um dieses Fenster zu schließen klicken Sie einfach in einen leeren Bereich oder drücken die "ESC" Taste!

Atelier im Schwimmbad

Artists in residence.

edition kürbis

Das Leben ist zu kurz, um schlechte Bücher zu lesen.

Kunst im öffentlichen Raum

Abseits der urbanen Zentren.

pumpkin records

Life's too short for bad music.

Sommerkino in der Schlosstenne

Das Leben ist ein Film.

Theater

Die Bretter, die die Welt bedeuten.

Workshops für Jung und Alt

Seine Fähigkeiten ausprobieren.

2002 - Volkskulturpreis Land Steiermark

2015 - Österreichischer Kunstpreis für Kulturinitiativen

Aktuelle Termine

  • Aktuelle Kunst im Kürbis

    Jahresausstellung Pia Pivec

    Freitag, 08.02 2019 bis Freitag, 20.09 2019

  • animae:animus

    Vernissage von Clemens Plank-Bachselten in der Gal...

    Dienstag, 28.05 2019 18:00 Uhr bis Freitag, 27.09 2019 22:00 Uhr

  • Mario Schlembach

    Writer in residence

    Montag, 19.08 2019 bis Sonntag, 29.09 2019

Mario Schlembach

Datum: Montag, 19.08 2019 bis Sonntag, 29.09 2019
Ort: Wies
Writer in residence

(c) Vilma Pflaum

Auf Einladung durch die Kulturinitiative Kürbis gibt es im Herbst 2019 neben dem "artist in residence" erstmals auch einen "writer in residence" in Wies.

Wolfgang Pollanz hat dafür den jungen österreichischen Schriftsteller Mario Schlembach vorgeschlagen.

Bei seinem Schreibaufenthalt in Wies wird der Autor auch einen Text über die Region verfassen.

Zum Autor:

Geboren 1985. Aufgewachsen neben dem Lagerfriedhof Sommerein (Niederösterreich), als Bauernsohn auf einem Aussiedlerhof. Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft sowie Philosophie und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Wien. Forschungsschwerpunkte: Theorien der Autorschaft und Thomas Bernhard. Arbeitete u.a. als Bestattungshelfer, Buchhalter, Lokalreporter, Postler, Texter und Totengräber.   

Seit 2012 lebt Mario Schlembach als freischaffender Künstler. Er schreibt Romane, Theaterstücke und Reportagen u.a. für Der Standard, Die Presse, FAZ. Zahlreiche Auszeichnungen, u.a. Einladung zu den Werkstatttagen des Burgtheaters (2012), Dramatik-Stipendium des BMUKK (2013), Paliano-Stipendium des Landes NÖ (2015), Reisestipendium des Bundeskanzleramts (2016). Zuletzt erhielt er das Hans-Weigel-Literaturstipendium sowie den Autorenpreis des 20. Irseer Pegasus für seinen Roman "Nebel" (2018) und hat die Ausschreibung zum neuen ORF-III-Writer in Residence gewonnen. Shortlist: Literaturpreis Alpha (2018) Mario Schlembach inszeniert seine Texte auf verschiedenen Bühnen und durch verschiedene Medien u.a.: Der Totengräber des STALAG XVII A (2012, multimediales Theaterstück), Into the landscape/Poetry (2013, Ausstellungskatalog/Performance), Stiche eines Totengräbers (2014, Performance). 

Bücher: 
DICHTERSGATTIN (Roman, 2017, Otto Müller Verlag, Salzburg)
NEBEL (Roman, 2018, Otto Müller Verlag, Salzburg)