Finden Sie uns auf Facebook!

Pumpkin Records

Kürbis Wies
Um dieses Fenster zu schließen klicken Sie einfach in einen leeren Bereich oder drücken die "ESC" Taste!
Finden Sie uns auf Youtube!

Pumpkin Records

Kürbis Wies
Um dieses Fenster zu schließen klicken Sie einfach in einen leeren Bereich oder drücken die "ESC" Taste!

Atelier im Schwimmbad

Artists in residence.

edition kürbis

Das Leben ist zu kurz, um schlechte Bücher zu lesen.

Kunst im öffentlichen Raum

Abseits der urbanen Zentren.

pumpkin records

Life's too short for bad music.

Sommerkino in der Schlosstenne

Das Leben ist ein Film.

Theater

Die Bretter, die die Welt bedeuten.

Workshops für Jung und Alt

Seine Fähigkeiten ausprobieren.

Aktuelle Termine

pumpkin records Shop

Thalija - III

CD pump 56-2012


Tracks: 20 21 22 23 24 25

Production: Thalija 2009-2012

Recording: Robert Zirngast Martin Tiefenthaler

Mix: Daniel Comey&Sherry Ostapovitch Andy Watzik & Robert Zirngast Alex Wunderbar

Mastering: Alex Wunderbar

Magali Arnoux vox Alexander Diesenreiter bass Eloui bass, ukulele Nikolaus Jantsch key Roland Laimer key, vox Alexander Koinegg bass Bernd Mathi guit Gerald Naderer drum Ralph Neumüller guit Richard Pressnitz guit Heimo Prünster drum, e drum Daniel Schrotter guit Elmar Schwarzlmüller guit Benjamin Tomasi guit, electronics Andy Watzik guit Alex Wunderbar drum, guit Martin Zeilinger synth Robert Zirngast guit Adam Parkinson electronics

www.thalija.com  

Über Thalija:

Eigentlich ist über Thalija schon alles gesagt worden. Nicht wiederholen wollen wir deshalb all die griffigen Bilder vom „wunderbaren Wiener Psychedelic-Orchester“, von den „Philharmonikern der Rockmusik“, von der „Sternstunde“, wie man sie anlässlich von Livekonzerten und der Veröffentlichung von „Thalija“ (2004) und Thalija II (2008) in Reviews lesen konnte. Auch wollen wir nicht mehr davon sprechen, dass sich das Konzept der Band aus der musikalischen Formensprache des Postrock ebenso wie aus dem Fundus avantgardistischer Improvisationsmusiken von Free Jazz bis zu freieren Formen der Elektronik speist. Keinesfalls wollen wir Begriffe wie „Soundscapes“, „epische Breite“, „Death Metal Drones“ oder „Momente von Schönheit“ fallen lassen, Namedropping wie „Ennio Morricone, Can, Glenn Branca oder Earth“ liegt uns völlig fern, und schon gar nicht würden wir uns erlauben, von einem „Wall of Sound“ oder gar von „Krautrock“ zu sprechen. Dass „Thalija III“ die Band auf einem neuen Höhepunkt zeigt, dass die neue CD gleichzeitig vielfältiger und kompakter als ihre beiden Vorgänger geworden ist, möchten wir verschweigen. Auch geben wir nicht den Tipp, diese Musik in Ruhe, jedoch in voller Lautstärke zu hören, denn nur so würde sich die Schönheit aus schwerem Gitarren-Noise, ätherischer Vielstimmigkeit und leichten, fast bukolisch stillen Elementen voll entfalten. Zum Artwork: Das Cover-Artwork des Albums Thalija III ist eine Edition aus 500 Einzelstücken. Jedes Cover hat eine fortlaufende Editionsnummer und einen spezifischen CMYK Code aufgedruckt. Die Bilder dieser 500 Exemplare sind in Farbe und Größe bearbeitete Stills aus Youtube-Tiervideos. Das Gesamtbild aller Cover ergibt einen farblichen Regenbogen. Jedes Cover ist somit ein einzigartiger Teil des Hyperzoo Thalija. Das Artwork spiegelt den Prozess in dem Thalija Musik kreiert und die Rezeption dieser Musik gleichermaßen wider. Die Gesamtheit, der Fluss des Sounds, der Moment des Zusammenfindens ergibt sich aus den Einzelelementen, die für sich genommen, in ihren unterschiedlichen Farben und Formen singuläre Momente sind.


EUR 14,00
inkl Ust. zzgl. Versandkosten
Stk.
zurück