Guilty Pleasures

20,00 €
978-3-900965-58-7

Stellen Sie sich vor, Sie sind auf einer Cocktailparty. Allerdings trinken alle dort nur teuren Rotwein und haben Geisteswissenschaften studiert. Vielleicht ist auch der eine oder andere Jurist oder Mediziner darunter, da sind wir nicht so. Wer nicht an einer Universität beschäftigt ist, ist irgendwie freischaffend tätig, als Bildhauer oder Filmemacherin oder kommerziell erfolgloser Schriftsteller. Komischerweise haben trotzdem alle Geld. Im Hintergrund läuft leiser Jazz. Man unterhält sich über Sartre oder einen anderen Franzosen. Und nun denken Sie an einen Film, eine Serie, eine Band, die Sie so richtig gern mögen. Würden Sie in dieser Runde davon erzählen wollen? Wenn sich instinktiv ein Widerwille in Ihnen regt, dann, ja, dann ist es gut möglich, dass es sich bei diesem Film, dieser Serie, dieser Band um Ihr persönliches "Guilty Pleasure" handelt."

Irene Diwiaks pointiert ironische Texte werfen frische Blicke auf bekannte Phänomene wie Musicals, Bands wie Tokio Hotel, Filme wie "Titanic" oder Schmuddelshows à la "Dschungel-Camp". Wer kennt sie nicht, diese heimlichen Vorlieben, die meist etwas peinlich sind und zu denen man sich nur ungern öffentlich bekennt?
In der von Wolfgang Pollanz herausgegebenen Reihe "Pop! Goes The Pumpkin" erscheinen Bücher, die sich mit Themen aus popkultureller Sicht auseinandersetzen.

Buchpräsentationen und Lesungen

Mittwoch, 6. Oktober 2021

19.00 Uhr

(gemeinsam mit Wolfgang Pollanz "Wie ein Rabe")

Literaturhaus Wien
Seidengasse 13
1070 Wien

Jetzt Karten reservieren!

Freitag, 15. Oktober 2021

19.00 Uhr
(Musik: Paul Diwiak)
Laßnitzhaus
Hollenegger Straße 8
8530 Deutschlandsberg

 

Jetzt Karten reservieren!

 

Eine Kooperation zwischen der Kulturinitiative Kürbis Wies und dem Kulturforum Laßnitzhaus.

Irene Diwiak geboren am 10. Dezember 1991 in Graz, aufgewachsen in Deutschlandsberg, Studium der Judaistik, Slawistik und Komparatistik in Wien. Nebenher viel Theater, auf und hinter der Bühne. Zahlreiche Literaturpreise, u.a. bei der Jugendliteraturwerkstatt Graz (2005, 2008), FM4-Wortlaut (2013), Theodor-Körner Förderpreis (2015), Jurypreis beim Autorenwettbewerb der Nibelungen-Festspiele Worms (2015), Förderpreis der Stadt Graz (2018), Stipendiatin am Literarischen Colloquium Berlin (2019), Literaturstipendium der Stadt Graz (2020). Ihr Theaterstück "Die Isländerin" wurde 2016 in Worms uraufgeführt. Ihr Debütroman "Liebwies" erschien 2017 bei Deuticke (Taschenbuchausgabe 2019 bei Diogenes) und stand auf der Shortlist für den Debütpreis des Österreichischen Buchpreises. Ihr zweiter Roman "Malvita" erschien im September 2020 bei Zsolnay. 2023 wird ihr dritter Roman bei C. Bertelsmann erscheinen.