UNSERE PHILOSOPHIE

Kulturarbeit seit 1971

Begonnen hat es 1971 mit der Kulturarbeit einer Gruppe junger Menschen und deren Freude am Theaterspiel. Insgesamt finden jährlich mehrere Theaterproduktionen statt, darunter auch Uraufführungen österreichischer AutorInnen.

Des Weiteren richteten wir seit 1992 (als Weiterentwicklung von Jugendtheater- und Animafestivals und seit 2005 in Zusammenarbeit mit dem Theaterland Steiermark) im Frühjahr das Internationale Figurentheaterfestival "Sommertraumhafen" aus, zu dem Gruppen aus aller Welt nach Wies kommen.

Was unsere eigentliche Stärke jedoch ausmacht, ist die Erweiterung des Programms von einem reinen Theater- zu einem Mehrspartenbetrieb, die etwa ab 1987 erfolgte. Seither werden neben den Theateraufführungen auch noch Lesungen, Konzerte und Ausstellungen geboten, seit 1989 gibt es einen eigenen kleinen Verlag, die edition kürbis, und seit 1998 das Plattenlabel pumpkin records.

Seit 2010 organisieren wir Projekte mit Kunst im öffentlichen Raum und im Herbst 2012 das Atelier im Schwimmbad eröffnet.

2002 erhielten wir den Volkskulturpreis des Landes Steiermark &

2015 den Österreichischen Kunstpreis für Kulturinitiativen.

Unser Team

Ing. Uli Wonisch
(Vereinsvorsitzende)

Mag. Stefan Eisner
(Theater)

Karl Posch
(Management)

Wolfgang Pollanz 
(Literatur, Musik, Bildende Kunst)

Oskar Ribul
(Finanzen)

Anja Senekowitsch 
(Bildende Kunst)

Melina Schuster 
(Theater)

Cornelia Waltl, MA
(Organisation, Marketing)

Elfriede Roßmann
(Figurentheaterfestival)

Wir, die Kulturinitiative Kürbis Wies, verstehen uns als Plattform für aktive Kulturarbeit im ländlichen Raum. Bei uns arbeiten einheimische Kulturschaffende mit kulturinteressierten Menschen aus der Region, die ihr künstlerisches Potential bei diversen Projekten erproben können.

Wir sehen uns als Vermittler zwischen dem traditionellen öffentlichen Raum "Land" und dem Zugang zu rezenten künstlerischen Strömungen. Der Erfolg und die Akzeptanz unserer Arbeit zeigt, dass der eingeschlagene Weg zwischen Tradition und Zeitgenossenschaft verbunden mit einem Prinzip der Offenheit und der Einladung an die Bevölkerung der Region eine Möglichkeit bietet, kontinuierlich und auf hohem Niveau auch am Land Kultur zu vermitteln, ohne auf den Import von städtischen Events zurückgreifen zu müssen. Wir haben im Laufe der Jahre ein eigenständiges Konzept kreiert, das österreichweit als Präzedenzfall für funktionierende regionale Kulturarbeit gilt.