KUNST IN WIES "Rundgang"

Vernissagen und Präsentationen beim Wieser Kunsttag

08.10.2021, 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: Theater im Kürbis

Stefan Wild, Mara Koschar, studio Asynchrome & Anastazija Pirnat präsentieren ihre Werke. Im Anschluss präsentiert Matthias Forenbacher im Atelier im Schwimmbad seine zeitgenössischen Interpretationen von "Ein Hund kam in die Küche".

 

Der "Kunst in Wies - Rundgang" startet um 19 Uhr im Theater im Kürbis.

19.00 Uhr | Foyer Theater im Kürbis

"MENSCH UND STADT"

Stefan Wild

 Stefan Wild ist ein steirischer Berufsfotograf, der schon oft Teil der bekannten Wanderausstellung "Menschenbilder" war. In seiner Ausstellung "Mensch und Stadt" führt er uns die wunderschöne Diversität der Stadt vor Augen. Er zeigt uns Menschen, Bewegung und urbane Strukturen, die sich meist in der Anonymität der Großstadt verlieren und oft unentdeckt bleiben, um einen Einblick in das bunte Treiben der großen Städte zu geben.

19.30 Uhr | Pfarrzentrum

KUNST IM ÖFFENTLICHEN RAUM

studio ASYNCHROME

studio ASYNCHROME ist ein transdisziplinäres Experiment und wurde von Marleen Leitner und Michael Schitnig gegründet. Die Arbeitsweise des Kunstduos bezieht sich auf das Überschreiten künstlerischer und urbanistischer Grenzen. Werke von Leitner und Schitnig wurden u.a gezeigt: Austrian Cultural Forum New York, National Gallery Oslo, Ex Elettrofonica Gallery Rome, Designweek Beijing, Platforms Project Athens, OSTRALE – Biennale für zeitgenössische Kunst Dresden, BRUSEUM – Neue Galerie Graz, Kunsthaus Graz, Vienna Biennale, steirischer herbst, OK Linz, uvm.

Nach Wies wird das Duo eingeladen, um eine neue Arbeit als Kunst im öffentlichen Raum zu realisieren. Dafür werden transparente Überlagerungen miteinander zu einer Erzählung verflochten. Auf den ersten Blick fragil, ergeben sich je nach eigenem Blickwinkel spannende Ein-, Aus- und Durchblicke.

 20.00 Uhr | Galerie im Pfarrzentrum

"BEWEGUNG"

Mara Koschar

Der wirtschaftliche Aufschwung in den 60er Jahren wandelte zum Teil das Erscheinungsbild der Marktgemeinde Wies durch bauliche Veränderungen wesentlich. Blickt man jedoch hinter die Fassaden, wird einem bewusst, dass für solch eine Veränderung genauso die Natur, die Einwohner, deren Kultur, sowie natürlich auch die Politik deutlich verantwortlich sind. Schauen wir zurück, lassen wir uns auf eine Konfrontation zwischen Vergangenheit und Gegenwart ein, um zu erkennen, dass die Erscheinung einer Gemeinde ständig in Bewegung ist und sein wird. Mal offensichtlich, und mal mag man glauben, alles steht still.

Ein Beitrag der Kulturinitiative Kürbis anlässlich "100 Jahre Marktgemeinde Wies".

20.30 Uhr | Atelier im Schwimmbad

ARTIST IN RESIDENCE PRÄSENTATION

Anastazija Pirnat

Die slowenische Künstlerin Anastazija Pirnat wurde als Artist in residence für vier Wochen nach Wies eingeladen und präsentiert an diesem Tag ihre entstandenen Arbeiten. Sie studiert derzeit Malerei an der Academy of Fine Arts and Design in Ljubljana und konnte durch ihre abstrakten, großformatigen Arbeiten den "Koroška, Who Are You?”-Kunstwettbewerb gewinnen.

Ein zentraler Bezugspunkt in den Werken der Künstlerin ist immer wieder die Sprache. Sie thematisiert das Problem der Kontextualisierung von Kunstwerken und dem subjektiven Verständnis von Wörtern.

21.00 Uhr | Atelier im Schwimmbad

"DOGS" (pump 126-2020)

Matthias Forenbacher präsentiert zeitgenössische Interpretationen von "Ein Hund kam in die Küche".